Ostern in der KiTa

   

Direkt nach dem Aschermittwoch haben wir uns einen Kalender an unsere große Pinwand gebastelt. Darauf können wir erleben, wie lange es noch bis Ostern dauert. Eine Jesusfigur darf dort jeden Tag einen Schritt weiter gehen und uns so durch die Fastenzeit begleiten. Zuerst war der Osterweg noch ziemlich leer, aber Woche für Woche kam immer mehr dazu.


In diesen Wochen von Fasching bis Ostern haben wir uns mit dem Leben Jesu beschäftigt. Dazu haben wir jeden Montag im Morgenkreis eine Bibelgeschichte gehört und dann mit verschiedenen Angeboten über die ganze Woche vertieft.

Zuerst war die Geschichte vom blinden Bartimäus dran. Wir haben dann auch selber ausprobiert, wie es ist, wenn man nichts sehen kann. Ein Kind bekam die Augen verbunden und ein anderes Kind musste dann den " Blinden " durch einen Parcour führen. Das war gar nicht so einfach.

Eine weitere Geschichte, war die von der wundersamen Brotvermehrung, als Jesus mit 5 Broten und 2 Fischen tausende Menschen satt gemacht hat. Damit wir immer wieder an dieses besondere Wunder erinnert werden, durfte sich jedes Kind einen Fischanhänger zum Umhängen basteln.

Am dritten Montag hörten wir die Geschichte von Jesus und den Kindern. In dieser Woche haben wir am Kochtag ganz viele deftige Kekse gebacken. Als Ausstechformen gab es Herzchen und Kinder, weil Jesus alle Kinder ganz besonders lieb hat.
 

Sehr gut gefallen hat uns auch das Gleichnis vom guten Hirten. Das freche Schaf war einfach weggelaufen und der Hirte hat so lange danach gesucht, bis er es wieder gefunden hatte. Zu dieser Geschichte haben wir dann eine Fensterdekoration mit vielen frechen Schafen und einem Hirten gebastelt.


Nun kam auch schon die eigentliche Ostergeschichte
 

                 
 

Jesus ritt auf einem Esel nach Jerusalem. Er feierte mit seinen Freunden das letzte Abend- mahl. Dann wurde er verhaftet und starb am Kreuz. Und schließlich finden die Menschen sein leeres Grab, weil Jesus von den Toten auferstanden ist,

Bei all diesen tollen biblischen Geschichten hatten wir aber auch noch anderes wichtiges zu tun. Die Osternestchen mussten gebastelt werden, damit der Osterhase uns besuchen und sie füllen konnte. Das hat der fleißige Hase natürlich auch gemacht und in jedes Nest ein gefärbtes Ei, Süßigkeiten, ein Flummi-Ei und Kresse-Samen (zum selber pflanzen) gelegt.

                
       

    Zu Beginn der Osterferien, war dann auch unser Osterweg     ziemlich voll mit Bildern von den verschiedenen Aktionen.

                                                              nach oben